Servomatic

HMV-Nr. 18.99.08.1007

Einsatzbereich

  • Die Servomatic verstärkt die Restkräfte des Benutzers beim Fahren und auch beim Bremsen
  • Die Restmobilität wird genutzt und gefördert
  • Mit Servomatic kann der Benutzer den Rollstuhl bilateral mit beiden Armen antreiben, die Rehabilitationsziele werden unterstützt.
  • Die selbständige Fortbewegung kann früh (bei schwacher Muskulatur) in die Therapie eingebaut werden. Der Fahrer lernt die erforderlichen Bewegungsabläufe
  • Das manuelle, aktive Antreiben fördert die Rumpfaufrichtung. Das bedeutet Erweiterung des Brustraumes und bessere Belüftung der Lunge
  • Personen mit reduzierter Kraft kann der Zusatzantrieb eine selbständige Fortbewegung im Innenbereich ermöglichen
  • Kleinere Höhenunterschiede können selbständig bewältigt werden: Rampen oder Bürgersteigkanten stellen keine unüberwindlichen Hindernisse mehr dar

Bedienung

  • Je ein Motor befindet sich in den Radnaben der Antriebsräder. Der Rollstuhl wird wie ein manueller Rollstuhl über die Greifreifen bewegt.
  • Empfindliche Sensoren messen die Kraft und melden die Signale an eine Elektronik, welche die Antriebsmotoren entsprechend ansteuert.
  • Hemiplegiker können die Hemi-Servomatic mit einer Hand antreiben und mit einem Fuß lenken.
nach oben