Multiple Sklerose

Multiple Sklerose, Spinale Muskelatrophie, ALS*, Progressive Muskeldystrophie, Parkinson bedeuten häufig fortschreitende Lähmungserscheinungen oder Kraftverlust der gesamten Körpermuskulatur, einhergehend mit schlaffer oder spastischer Lähmung. Zusätzlich können Ataxien, Sensibilitätsstörungen, Sprachstörungen, Sehstörungen und andere Wahrnehmungsstörungen sowie Blasen- und Mastdarmstörungen auftreten.

Anforderungen an den Rollstuhl

  • Der Rollstuhl muss während des Krankheitsverlaufs immer wieder neu an seinen Benutzer angepasst werden, weshalb hier nur ein Modell mit einem sehr flexiblen Baukastensystem zum Einsatz kommen sollte. Der Stuhl sollte sich vom Trippel-, über einen Greifreifen- eventuell zu einem Lagerungsrollstuhl/ Schieberollstuhl umwandeln lassen
  • Gute Sitzpositionierung zur Vermeidung von Sekundärschäden. Diese könnten sein: Dekubitus (entstanden durch Immobilität), Wirbelsäulen-Asymmetrien, die Schmerzen verursachen und die Lungenbelüftung verringern können sowie langfristig sogar eine Operation erforderlich machen können
  • Gute Sitzpositionierung auch zur Kontrakturprophylaxe
  • Die Anpassbarkeit der Sitz- und Rückensysteme zur Stabilisierung des Oberkörpers ist von entscheidender Bedeutung, um Restkräfte bestmöglich zu nutzen
  • Bei Muskeldystrophie, ALS eventuell Rücken- und Sitzeinheit individuell geformt
  • Anpassung der Radgeometrie, denn Leichtgängigkeit fördert Mobilität, Überanstrengung hingegen beschleunigt den Krankheitsprozess
  • Sehr wichtig ist es, dass sämtliche Verriegelungen sowohl für Benutzer als auch Begleitpersonen eindeutig und leicht zu handhaben sind
  • Hilfsantriebe zum längstmöglichen Erhalt der Eigenaktivität sollten genutzt werden (z. B. Unterstützung durch Zusatzantrieb Servomatic)
  • Optionen zur Armlagerung (therapietisch, höhenverstellbare Seitenteile) sind in der Regel indiziert
  • Abnehmbare, geteilte Beinstützen, damit der Transfer selbstständig oder mit Unterstützung von vorne bewerkstelligt werden kann
  • Häufig wird ein Anti-Dekubitus-Sitzkissen benötigt
  • Mobilität per Auto durch leichtes Falten/Entfalten, geringes Eigengewicht und Verladefähigkeit des Stuhles

Unsere Produktempfehlungen:

  • Eurochair

    Eurochair 1.750

    HMV-Nummer: 18.50.02.2085  
    Zum Produkt
  • Solero Light

    Solero Light 9.072

    HMV-Nummer: 18.50.02.7024  
    Zum Produkt
  • ZX3

    ZX3 1.370

    HMV-Nummer: 18.50.03.0190  
    Zum Produkt
  •  
  • Avanti

    Avanti 1.736

    HMV-Nummer: 18.50.03.0160  
    Zum Produkt
  • Eurochair

    Eurochair 1.850

    HMV-Nummer: 18.50.02.2044  
    Zum Produkt
  • Eurochair ² Lagervariante

    Eurochair ² Lagervariante 2.750

    HMV-Nummer: 18.50.02.2122  
    Zum Produkt
  •  
  • Eurochair ² Pro

    Eurochair ² Pro 2.850

    HMV-Nummer: 18.50.02.2123  
    Zum Produkt
  • Eurochair ² XXL

    Eurochair ² XXL 2.850

    HMV-Nummer: 18.50.02.3039  
    Zum Produkt
  • Eurochair Lagervariante

    Eurochair Lagervariante 1.750

    HMV-Nummer: 18.50.02.2085  
    Zum Produkt
  •  
  • Eurochair ² HD

    Eurochair ² HD 2.865

       
    Zum Produkt
nach oben